implexis News

„Wie smart kann ein Store sein?“ – Das Leitthema der diesjährigen RETAIL FUTURE WORLD der implexis GmbH

28.10.2015

„Wie smart kann ein Store sein?“ – Das Leitthema der diesjährigen RETAIL FUTURE WORLD der implexis GmbH

In mehreren Live-Szenarien zeigte implexis bei der „RETAIL FUTURE WORLD“, wie Unternehmen durch smarte Technologielösungen ein durchgängiges Einkaufserlebnis für ihre Kunden schaffen und ihre eigenen Prozesse im Store optimieren können. Motto der implexis Veranstaltung, die am 27. Oktober 2015 im Deutschherrnkarree in Nürnberg stattfand, war: „Hallo zu Omnichannel-Lösungen“. Die RETAIL FUTURE WORLD gab Antworten auf folgende Fragen: Wie bekomme ich Kunden in den Laden? Oder mit welchen Prozessen und Technologien optimiere ich den Verkauf? Durch die detailgetreue Nachbildung eines Retail-Unternehmens konnten die Teilnehmer live erleben, wie unter anderem die RFID Technologie Bestandserfassung oder Kassiervorgänge vereinfacht und beschleunigt. Die Customer Journey zeigte dabei eCommerce-, Backoffice-, Logistik- und Store-Szenarien. Darüber hinaus standen weitere Technologien wie Beacons als auch Mobile Couponing im Mittelpunkt der diesjährigen Retail Future World.

Am 27. Oktober 2015 zeigte der IT-Experte implexis an seinem Firmenhauptsitz in Nürnberg anhand von vier Stationen, wie ein kanalübergreifendes ERP-System Omnichannel Retailing ermöglicht, und innovative Technologien in diese Prozesse integriert werden können. Zentrale Fragen waren unter anderem: Wie können zentral über alle Filialen hinweg Rabattaktionen oder Produktänderungen vorgenommen werden? Welche Vorteile bietet der Einsatz der RFID (Radio Frequency Identification) Technologie? Wie hilft diese bei der Echtzeitbestandserfassung von Verkaufs- und Lagerflächen? Welche Vor- und Nachteile bergen Zahlungen per NFC (Near Field Communication)? Wie schnell kann ich mit Electronic Shelf Labeling meine Preise ändern? Aufbauend auf diesen Fragen umfasste die implexis RETAIL FUTURE WORLD vier Live-Stationen, bei denen die Besucher hinter die Kulissen eines jeden Prozesses schauen und sich diesen vom Software-Team von implexis erläutern lassen konnten. Neben dem implexis Experten Ronny Pfeil, Team Lead Store Solutions, gaben Lothar Struckmeier, Geschäftsführer Nordic ID, und Harald Naschke, Geschäftsführer GWK, wertvolle Tipps für die Unternehmenspraxis zum RFID-Einsatz im Store und Mobile Payment.

Stationen der RETAIL FUTURE WORLD im Überblick

Station „Headquarter“

Highlight der ersten Station war das ERP-System Microsoft Dynamics AX, welches eine zentrale Steuerung und Verwaltung aller Filialen, Callcenter und Webshops eines Retail-Unternehmens ermöglicht. Dank einer gemeinsamen Datenbasis können per Knopfdruck zentrale Änderungen zu Produktinformationen oder Rabattaktionen medienbruchfrei durchgeführt werden.

Station „Logistik“

Hier konnten die Teilnehmer sehen, wie die Lagerstrukturen innerhalb von Microsoft Dynamics AX abgebildet werden. Hat der Kunde zuvor Produkte im Webshop bestellt, erkennt das ERP-System automatisch, welche Produkte im Webshop nach Hause oder in den Store geliefert werden. Das innovative Pick by Light Verfahren ergänzt das Konzept zusätzlich: Pick by Light Module zeigen den Kommissionierern per Lichtsignal die genaue Position des Artikels im Regal. Die RFID Technologie beschleunigt zudem den Wareneingang, da Produkte zur Registrierung nicht erst aus dem Karton entnommen werden müssen.

Station „Store“

Die Teilnehmer erlebten einen Click & Collect Prozess: Die Kundin, welche in der Station „Headquarter“ im Webshop bestellt hat, holte ihre gekaufte Ware im Store ab. Der Verkäufer beendete den Vorgang mit dem integrierten POS-System von Microsoft Dynamics AX. implexis demonstrierte den Teilnehmern weitere Szenarien an der Kasse wie „Kaufe 3, Bezahle 2“. Der Einsatz innovativer Technologien wie RFID (einmaliger kompletter Scan der Artikel) und mobile Payments (Zahlung per NFC) unterstützten die Verkaufsprozesse. Weitere Highlights im smarten Store waren das intelligente Regaltracking und das Mobile Couponing mit Hilfe der Beacon Technologie.

Station „Headquarter, Business Intelligence“

Zum Abschluss der Customer Journey erhielten die Teilnehmer einen Einblick in die verschiedensten Analyse- und Reportingtools. Im Mittelpunkt der Station stand die fundierte Auswertung großer Datenmengen im Omnichannel Retailing. Dabei wurden praxisnahe Dashboards aufbauend auf den Daten des Stores präsentiert.